MEISTER!!!

Deutlicher Pflichtsieg über Absteiger FSG Büttelborn bringt Titel für unsere 1. Damenmannschaft in der Bezirksoberliga!

Herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg in die LANDESLIGA !!!

Ostercamp 2017

In der ersten Ferienwoche fand das alljährliche Ostercamp des Fördervereins des Handballs in Zwingenberg statt. Organisiert und veranstaltet wird das Ostercamp von Daniel Brendle, der mit Timo Leister (HC VfL Heppenheim), Michael Dobrat (SG Egelsbach), Leon Brüning (SV Erbach) und Marc Friedrich (HSG Bensheim/Bensheim) sowie den Zwingenbergern Jugendtrainern Lukas Staeck und Lina Meier, Sophie Rausch von unserer 1. Damenmannschaft und Christoph Weiszäcker von der SG Wallau-Massenheim engagierte und qualifizierte Unterstützung hatte.

Die Minis bis D-Jugend mit 42 Teilnehmern wurden von Montag bis Freitag von morgens bis zum Spätnachmittag betreut, verpflegt und trainiert. Am Mittwoch und Donnerstag nahm zusätzlich eine Gruppe von zehn C und B-Jugendlichen teil, so dass sich teilweise über 50 Kids und Jugendliche in und um die Melibokushalle herum tummelten.

„Während wir bei den Jüngsten in die Basics gegangen sind, haben die Älteren an ihren beiden Tagen ein intensiveres Programm mit Fitness, Handball und Videoanalyse absolviert“, berichtet Brendle.

Aus dieser Gruppe kam in diesem Jahr auch der Teilnehmer mit der weitesten Anreise: Aus Düsseldorf kam ein B-Jugendlicher angereist um bei Brendle zu trainieren und hat dafür extra Schulfrei bekommen.

Neben den handballerischen Inhalten gab es zum ersten Mal auch „Brain-Fit für Kids“ – Koordination, Kopfarbeit und Gruppendynamik in Spielen verpackt – und am Freitag eine kleine Handball-Olympiade, bei der es Preise zu gewinnen gab.

Mehr Fotos gibt es auf kopfleger.de

Eine Gruppe beim „Schlangehäuten“

1. Damen jetzt mitten im Titelrennen

Der Titelkampf in der Bezirksoberliga der Damen ist seit gestern völlig offen: Dem TuS Zwingenberg gelang am Samstagabend mit 28:27 (13:12) der erste Sieg überhaupt über die TGB Darmstadt seit deren Aufstieg in die Bezirksoberliga der Damen 2014 — und es war ein ganz Wichtiger: Zwingenberg zog mit Darmstadt gleich (beide 24:4 Punkte) und die HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach (20:6) jubelte zumindest insgeheim, denn in dieser Konstellation mischt man ebenfalls mit im Meisterschafts-(Drei-)kampf. Die FSG empfängt übrigens im Laufe der Rückrunde noch den TuS im Überwald und muss am letzten Spieltag nach Darmstadt!
Dank einem couragierten Auftritt behielt der TuS in einem umkämpften und immer offenen Spiel am Ende glücklich die Oberhand. Die Anfangsviertelstunde gehörte den Bergsträßerinnen, die trotz des 3:4-Rückstandes gut in die Partie kamen, die Abwehr stabilisierten und auf 7:4 und 8:5 davon zogen (15.). Erst eine Zeitstrafe von Ewelina Bobusia stoppte den Lauf: Darmstadt konterte in Überzahl mit 3:0 und glich zum 8:8 aus. Beim 9:10 gingen die Gäste wieder in Führung, da Tanja Christiansen und Celina Richter auch den kleinsten Platz nutzten und aus dem Rückraum erfolgreich waren. Gegen Ende des ersten Durchgangs nutzte nun der TuS eine Überzahl und eroberte eine knappe Führung zum Seitenwechsel.

Die zweiten 30 Minuten hatten dann alles, was der Handball zu bieten hat: Beide Teams schenkten sich nichts, wechselnde Führung (15:13, 18:19, 21:22, 24:22) und Kampf um jeden Zentimeter steigerten die Spannung bis in die Schlussphase hinein. Zwingenberg legte in der entscheidenden Phase vor, weil Linkshänderin Mirela Kaczynska nicht mehr zu stoppen und für die wichtigen Aktionen in der Offensive verantwortlich war. Hinten wuchs Torfrau Jacqueline Werner über sich hinaus und sorgte für den notwendigen Rückhalt hinter einer von Bobusia und Hanske gut organisierten Abwehr.

http://www.hbz-da.de/galerie/albums/ftp/Spield_der_Woche/Saison20162017/Frauen/20170121_TuSZwingenberg_TGBDarmstadt/normal__IMG_6816.jpg
Ewelina Bobusia

Der TuS bekam Oberwasser, als er nach einer Auszeit den Rückstand von 21:22 aufholte und auf 24:22 erhöhte. Jetzt hielt wieder Richter die TGB-Fahnen hoch und sorgte für das 25:25-Unentschieden. Doch der TuS lag nun in Front, ging 26:25 und 27:26 in Führung und wehrte den nächsten Angriff der Gäste ab. Beim 28:26 schienen die Punkte schon sicher, doch Darmstadt markierte den Anschlusstreffer und noch waren knapp 25 Sekunden zu Spielen. Zwingenberg spielte gegen die Manndeckung souverän die Zeit runter und feierte einen umkämpften Sieg, in einem hochklassigen Spitzenspiel zweier Kontrahenten auf Augenhöhe.

Den kleinen Unterschied machte vielleicht die Ausgeglichenheit des TuS Zwingenberg in der Offensive, da man von allen Positionen torgefährlich war, während Darmstadts Spiel sehr rückraumlastig war.

Für den TuS Zwingenberg spielten und trafen: Jacqueline Werner und Daniela Stammerjohann im Tor – Mirela Kaczynska 8, Tina Schneider 1, Sibylle Droll 2, Franziska Zubrod 5, Sophie Rausch 1, Ewelina Bobusia 3, Lisa Marschall, Sonja Kübelbeck 7/5 und Nadine Hanske 1

Mehr Bilder von Armin Kübebeck gibt es auf hbz-da.de